wanna check in?

      11 BERÜHMTESTE ARMENIER

      29.03.17

      Die Armenier sind ein alter Volk, dessen Söhne die Geschichte der Menschheit auf nicht unerhebliche Weise geprägt haben. Wissenschaft, Kunst, Politik, Finanzen – kaum ein Feld, in welchem die Armenier keinen Erfolg hatten. Ihre Fähigkeiten haben unsere Welt verbessert. Wegen verschiedene geschichtliche Umstände haben die berühmte Armenier nicht nur in Armenien, sondern auch in der verschiedenen Länder der  Welt gelebt und geschaffen. Die talentierten Leute von Armenien, die über die ganze Welt verteilt sind, haben ein großes kulturelles Erbe unserer Generation hinterlassen. Neue Meisterwerke werden immer noch geschaffen. Diese Menschen haben  immer direkt oder indirekt an der Entwicklung des Landes beigetragen. Eine von der Entwicklungsbereiche ist das Tourismus. Viele möchten sicherlich Armenien besuchen, das Land der Genies.

      Howhannes Aiwasowski

      Die Liste können wir  mit einem der größten Maler ,mit Howhannes Aiwasowski (Howhannes Aiwasjan 1817-1900),  starten.  Er wurde zu einem der größten Künstler des 19. Jahrhunderts, der mit seinen Seestücken Weltruhm erlangte. Seinem unablässigen Schaffensdrang als Maler verdanken wir etwa 6.000 Gemälde. Obwohl seine Leidenschaft vor allem dem Darstellen der See in all ihren prächtigen Variationen galt, zeigte sich in seinen Gemälden auch die Verbundenheit mit seinem Erbe. So schuf er auch Werke, auf denen die Taufe von Armeniern, Ansichten des Berges Ararat und der große Katholikos Hayrik Chrimjan zu sehen sind. Nichts reichte jedoch jemals an seine zahlreichen Gemälde heran, die er der See widmete, seiner großen Liebe. Seine Werke wurden alle ausgestellt. Zurzeit hängen viele davon im Pariser Louvre, der St. Petersburger Eremitage, den Uffizien in Florenz oder befinden sich in Privatbesitz überall auf der Welt.  

      Howhannes Aiwasowski

      Die neunte Woge

       

      Komitas

      Unschätzbar ist der Beitrag von Komitas (Soghomon Soghomonjan,1869-1936) in der Kultur. Er  war ein armenischer Priester, Komponist, Sänger, Chormusiker, Musikpädagoge, Musikethnologe und Musikwissenschaftle. Er gilt heute allgemein als Begründer der modernen klassischen Musik Armeniens. Nach seiner Rückkehr aus Berlin übernahm Komitas 1899 in Etschmiadsin die Leitung eines Männerchors und nahm seine Lehrtätigkeit am Seminar auf. Parallel dazu reiste er quer durch das Land und sammelte eine Vielzahl von armenischen Volksliedern und -tänzen, wie sie in den Dörfern aufgeführt wurden. Er erfand ein eigenes Notationssystem, mit dem er diese dörflichen Weisen, die z.T. über Jahrhunderte mündlich tradiert worden waren, präzise festhielt. Komitas hat ungefähr 3000 dörfliche Gesänge gesammelt. Neben Volksliedern, hatte er auch Interesse an anderen Kulturen und im Jahre 1904 veröffentlichte er die erste Sammlung von kurdischen Volksliedern, die  überhaupt existiert. Am „Roten Sonntag“, dem 24. April 1915, dem eigentlichen Beginn des staatlich organisierten Völkermordes an den Armeniern im Osmanischen Reich, wurde er in Konstantinopel mit einigen Hundert weiteren armenischen Intellektuellen verhaftet und deportiert. Komitas Vardapet konnte sich von den Geschehnissen, die er miterleben musste, nicht mehr gänzlich erholen.  Ab 1922 bis zu seinem Tod im Jahr 1935 lebte er völlig in sich zurückgezogen in der psychiatrischen Klinik von Villejuif.

      Komitas

      Komitas

       

      Alexander Tamanjan

      Der Stadtplan für die 12. Hauptstadt der Armenier hat der berühmte Architekt Alexander Tamanjan erstellt. Alexander Tamanjan war ein neoklassizistischer Architekt, der das heutige Stadtbild von Jerewan maßgeblich geprägt hat. Alexander Tamanjan wurde in 1878 in einer Bankiers-Familie geboren. Er graduierte 1904 an der Russischen Kunstakademie in Sankt Petersburg. 1923 kehrte er nach Jerewan zurück, wo er den Ausbau der Stadt anführte. Tamanjan erstellte 1924 den ersten Generalplan für Jerewan. Zu seinen bekanntesten Gebäude dort gehören das Operntheather und der Republikplatz (1926–1941). Auch als Denkmalschützer trat Tamanjan in Erscheinung.

      Alexander Tamanjan

      Alexander Tamanjan

       

      Aram Khatschaturjan

      Aram Khatschaturjan war nach den Angaben von UNESCO einer der herausragendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Seine Musik eroberte die Sowjetunion und schließlich auch die ganze Welt. Er war berühmt dafür, dass er die armenischen Volksmelodien in seinen Kompositionen einfließen ließ.  Weltruhm erlangte er mit zahlreichen Kompositionen, insbesondere dem Ballett “Gayaneh”, das der US-amerikanische Regisseur Stanley Kubrick in seinem Film „2001. Eine Raum-Odyssee“ nutzte. Andere bekannte Kompositionen von ihm sind „Säbeltanz“ und „Spartakus.“ Alan Blackwood hat in der Enzyklopädie der Musik des 20.Jahrhunderts über Khatschaturjan geschrieben – „Sein bekanntestes Musikstück, der atemberaubende „Säbeltanz“, hat seine weltweite Popularität hochverdient“.

      Aram Khatschaturjan

      Aram Khatschaturjan

       

      William Sarojan

      „Ein Schriftsteller, der größer war als das Leben.“ – San Francisco Chronicle. William Sarojan war einer der wichtigsten US-amerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Er wurde bei Columbia Pictures als Drehbuchautor angeheuert. Neben der Mitarbeit an Drehbüchern schrieb er weiterhin Prosa und Theaterstücke, die vor allem während der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren populär waren. Seine Geschichten handelten meist vom Aufwachsen als Sohn armenischer Einwanderer.William Sarojan erhielt im Laufe seiner Karriere den Pulitzer-Preis für sein Theaterstück The Time of your Life und einen Academy Award (Oscar) für das Drehbuch zu dem Film The Human Comedy.

      William Sarojan

      William Sarojan

       

      Wiktor Hambartsumjan

      „Hambartsumjan ist  ein Gigant der Astrophysik auf der Welt…“– David Cherry, 21. Jahrhundert Wissenschaft & Technologie. Wiktor Hambartsumjan ist einer der Begründer der theoretischen Astrophysik in Armenien. Seine Entdeckungen und Theorien wiesen einem neuen und aufblühenden Bereich den Weg. Berühmt wurde er durch seine Entdeckungen auf dem Gebiet der theoretischen Astrophysik und durch die Gründung des Byurakan Observatoriums in Armenien, eines wichtigen Zentrums für astrophysische Forschung. Er war einer der Mitbegründer der Armenischen Akademie für Wissenschaften und ihr dienstältester Präsident. Er unterrichtete unter anderem Benjamin Markaryan, der später die gleichnamigen Markaryan Galaxien entdeckt.  

      Wiktor Hambartsumjan

      Byurakan Observatorium

       

      Sergei Paradschanow

      “Im Tempel des Films gibt es Bilder, Licht und Realität. Sergei Paradschanow war der Meister dieses Tempels.” (Jean-Luc Godard). Sergei Paradschanow  war einer der originellsten und gefeiertsten Regisseure des 20. Jahrhunderts. Seine Arbeit spiegelt die ethnische Vielfalt des Kaukasus wider. 1969 stellte er einen surrealen Spielfilm über den armenischen Troubadour Sayat Nova fertig. Das Werk durfte nicht den vom Regisseur gewählten Namen tragen, musste in  „Die Farbe des Granatapfels“ geändert werden. 1991 wurde in Jerewan das ihm gewidmete Sergei Paradschanow Museum eröffnet, das 2016 in die Liste der Schätze der europäischen Filmkultur der Europäischen Filmakademie aufgenommen. Seit 2005 wird auf dem Filmfestival „Goldene Aprikose“ in Jerewan ein nach ihm benannter Preis für das Lebenswerk an international renommierte Regisseure vergeben. Parajanov-Vartanov Institut wurde in Hollywood im Jahr 2010 gegründet.

      Sergei Paradschanow

      Sergei Paradschanow

       

      Tigran Petrosjan

      Tigran Petrosjan, bekannt als „Tigran der Eiserne“, war ein meisterhafter, defensiver Schachspieler. Er war von 1963 bis 1969 unangefochtener Weltmeister. Berühmt wurde er nicht für seine Extravaganz, sondern für seine Geduld und Methodik. Dadurch dass er der erste armenische Schachweltmeister war, hatte er einen großen Einfluss auf die Popularität des Schachs in Armenien. Schach spielte er seit seiner Kindheit und als sich sein Können weiterentwickelte, zog er nach Moskau, um anspruchsvollere Gegner zu finden und sein Spiel zu verbessern. „Petrosian war ein Abwehrspieler im Schach. Er war der erste große Meister der zeigte, dass fast jede Situation abgewehrt werden kann. Er zeigte, dass Schach ein Spiel mit nahezu unbegrenzten Ressourcen ist. Petrosians Stil war sehr ausgeklügelt und schwierig zu verstehen. Es lag etwas Mysteriöses in der Luft.“ – Vladimir Kramnik. Dies sind die Namen, die bereits eine unauslöschliche Spur in der Geschichte hintergelassen haben. Und die heutigen Helden schreiben noch diese Geschichte. Auch dank ihnen  möchten viele nach Armenien Reisen.  Zu heutigen Helden gehören Charles Aznavour, Serj Tankian und Andre Agassi.

      Tigran Petrosjan

      Tigran Petrosjan

       

      Charles Aznavour

      „Der Meister des Chanson.“ – Deutsche Welle. Charles Aznavour(Vaghinak Aznavurjan ,geb. 1924) zählt zu den beliebtesten Sängern Frankreichs, man kennt ihn als den französischen Frank Sinatra. Er wurde von niemand anderem entdeckt als Edith Piaf, die von seiner Stimme derart beeindruckt war, dass sie ihn mit auf Tour nahm. Er ist seit über 60 Jahren im Geschäft, hat einige der unvergesslichsten französischen Lieder geschrieben und sich als einer der Chansonsänger schlechthin einen Namen gemacht.Nach dem schweren Erdbeben 1988 in Armenien leitete er bedeutende Hilfsaktionen in die Wege, um die Not der Betroffenen ins allgemeine Bewusstsein zu bringen und Spendengelder aufzutreiben.

      Charles Aznavour

      Charles Aznavour

       

      Serj Tankian

      Serj Tankian(geb. 1967) ist in jeder Hinsicht ein internationaler Superstar. Der Frontmann der armenisch-amerikanischen Rockband „System of a Down“ hat Millionen von Menschen inspiriert. Dank seines Ruhms konnte er der Welt die armenische Kultur und die armenische Frage präsentieren. Durch den Erfolg von „System of a Down“ zum Ruhm katapultiert, versuchte Tankian, die weltweite Berühmtheit seiner Band für die Anerkennung des Völkermordes an den Armeniern zu nutzen. Die selbsternannte Rolle des sozialen Kreuzritters führte ihn mit Tom Morello und seiner Band „Rage Against the Machine“ zusammen und veranlasste die Gründung der „Achse der Gerechtigkeit“, einer gemeinnützigen Nichtregierungsorganisation, die gegen die soziale Ungerechtigkeit kämpft.

      Serj Tankian

      Serj Tankian

       

      Andre Agassi

      Andre Agassi(geb 1970) ist einer der besten Tennisspieler aller Zeiten. Die BBC nennt ihn den vielleicht größten Star in der Geschichte dieses Sports überhaupt. Als einziger Spieler gewann er alle vier Grand-Slam-Turniere, die ATP World Tour und eine olympische Goldmedaille. Neben einer Reihe von wohltätigen und geschäftlichen Unternehmungen gründete er die Andre-Agassi-Akademie, die jungen Menschen aus benachteiligten Verhältnissen eine hervorragende Bildung von der Vorschule bis zur Hochschulreife bietet.

      Andre Agassi

      Andre Agassi

       

      Reservieren Sie Incoming Touren, individuelle Touren und regelmässige Touren mit ONE WAY TOUR und wir helfen Ihnen Armenien zu entdeken.

      BELIEBTE TOUREN 2017